Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Artyria Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Feannor

unregistriert

1

Sonntag, 7. Juni 2009, 11:43

Feannors Artyria Tagebuch

Eintrag 1:



Viele Berge und Täler überquerte ich ja sogar durch Wüsten bin ich gegangen und dann sah ich es ARTYRIA, das Land um das sich alle Völker streiten. Auf den ersten Blick konnte ich es nicht verstehen warum??? Unterhielt man sich mit Bewohnern, konnte man feststellen das viele mit den Göttern Artyrias hadern, das viele Opferdarbietungen zum Teil von hohem Werte noch immer keine Gehör in den Ohren der Götter gefunden haben und doch lauert an vielen Ecken des Landes der Tod inform Fremder zum Teil sehr mysteriöser Kämpfer. Nach nunmehr 6 Wochen sind hunderte durch meine Klinge gestorben, ehrenhafte Krieger aller Völker waren dabei, sogar eigene Landsleute, deren Geist Artyria wohl langsam umnebelt hat, und noch immer sehe ich nicht warum alle so sehr darauf brennen das Sie die Geschicke Artyrias lenken wollen.

Es ist wieder später Nachmittag. Ich bin müde, meine Beine sind schwer, mit leicht gebeugtem Oberkörper gehe ich auch wieder aus dem Kolloseum, mein Schild leicht über den Boden schleifend,, das Blut meiner Gegner, das daran klebt, ist noch frisch, und ich frage mich wie lange mag es noch so weiter gehen, wieder gehe ich als Sieger heraus und werde nach einem ausgiebigen Bad ein Paar Denare im Wirtshaus lassen.

Morgen??? Morgen ist vielleicht ein besserer Tag, nicht für meine Gegner, aber für mich. Nach einem Besuch im Tempel, wo ich für die Seelen der durch meine Hand gefallenen Krieger bete, werde ich weitere Unglücksselige in den Hades schicken. Ich denke 6 Wochen scheinen noch keine Zeit zu sein um die Geschicke und Götter Artyrias zu verstehen, hörte ich doch von legendären Kriegern, die seit Anbeginn der Tage in Artyria wandeln und von der Legende das wer es schafft lange genug allen Gefahren zu trotzen, dem wird durch die Götter Unsterblichkeit gewärt.

Unsterblichkeit???!!! oder einfach nur Legendär wir werden sehen wer morgen wieder als Sieger aus dem Kolloseum hervorgeht...aber es werden wohl noch viele Tage vergehen ehe ich mich mit den Besten messen kann. Bis dahin füttere ich den Hades weiter mit Seelen und warte was die Götter wohl noch so alles mit mir, mit Artyria vorhaben, aber ich weiss der Tag wird kommen an denen auch ich mich mit den Besten messen werde.........................to be continued......................................

Feannor

unregistriert

2

Sonntag, 7. Juni 2009, 11:56

Eintrag 2:



Von wegen guter Tag heute, mein Rücken schmerzt von der Palgerei im Hafen, dafür war wenigstens die Entlohnung anständig, eigentlich wollte ich mich mit den Konkurbinen amüsieren und heute die Seelen der Krieger Artyrias noch ein bisschen länger auf dieser Welt verweilen lassen, aber die Entlohnung war so erfreulich, das ich mich entschlossen habe alle Kraft zusammen zu nehmen und noch ein paar Stunden mehr für irgend einen reichen Aristokraten zu arbeiten. Dabei erzählte mir jemand von einer Kriegerbande namens Public Enemy. Ein kleiner Haufen elitärer Krieger, die es zu gewaltigem Ruhm und Reichtum gebracht haben. Manche munkeln gar Sie wären die Lieblinge der Götter und fast kein anderer Krieger wagt es gegen Sie anzutreten. Namen wie Djamak, Sidius Kane, und andere, von denen niemand weiss ob es ihre echten namen oder nur geheimnisvolle Synonyme sind werden dabei genannt. Daher wurde mir geraten, da Sie immer überraschend und ohne Vorwarnung auftauchen und dein gesamtes hab und Gut plündern nachdem Sie dich geschlagen, gedemütigt und erniedrigt haben, mein Vermögen bei dem Kurator Arytyrias einzuzahlen. Also werde ich mich nach getanerner Arbeit dorthin bewegen. Man könne ihn nicht verfehlen, man müsse nur nach dem größten, teuersten Haus der Stadt schaun und dann wäre man schon da. Was ich dort erlebe werde ich euch dann berichten.......to be continued........

Social Bookmarks